Dornwarzen (Plantarwarzen) – Ursache und Behandlung

Sicher hatte fast jeder von uns schon einmal mit diesen hässlichen Knubbeln aus Haut, Warze genannt, zu tun. Entweder hatte man sie selbst oder die Kinder, der Ehemann oder Freund/in waren an irgend einer Stelle des Körpers damit befallen. Im Grunde sind Warzen harmlos und verschwinden wieder, wenn man nur lange genug wartet. Aber es kommt natürlich drauf an, wo diese Warzen auftreten. Nicht jeder wartet geduldig ab, bis die Warze, dieses blumenkohlähnliche Gewächs, von selbst wieder verschwindet. Sie gelten als lästig und ansteckend und sie sind ein Schönheitsmakel, den die Menschen schnell wieder loshaben wollen.

Die Dornwarzen, die auch Plantarwarzen oder Sohlenwarzen genannt werden, sind oft sehr schmerzhaft und kaum jemand wartet, bis sie wieder von selbst verschwinden. Sie siedeln sich meistens im Bereich der Fußsohle oder den Zehen an und gehören zu den Viruswarzen (HPV-Viren) die sehr ansteckend sind und durch Schmierinfektionen übertragen werden. Dies geschieht oft beim Barfußlaufen im Schwimmbad oder der Sauna und in den Umkleidekabinen von Fitnessstudios. Die Papillomviren halten sich an diesen Orten besonders gut, denn sie können sich an den feuchtwarmen Orten gut vermehren.

Der Körper ist durch den Wasserkontakt ausgetrocknet und die Viren können durch Hautrisse in der Hornhaut leicht eindringen und somit ist die Ansteckungsgefahr groß.
Ist bereits jemand angesteckt und Socken, Schuhe und Handtücher werden gemeinsam genutzt, ist die Ansteckungsgefahr für die andere Person natürlich sehr groß, vor allem deshalb, weil die Viren in ihrem Wirt monatelang leben, ohne irgendwelche Symptome zu zeigen. Der Betroffene weiß u.U. noch gar nicht, dass er Warzenträger ist. Deshalb ist in diesen Bereichen absolute Hygiene notwendig.

Dr. Helga Christoffel, Allgemeinmedizinerin, sagt, dass Warzen für Menschen mit gesundem Immunsystem meistens harmlos sind und die Warzen von alleine wieder verschwinden, doch das kann Wochen oder Monate, sogar Jahre dauern. Doch die Dornwarzen, nachdem sie wie ein Dorn in den Fuß eingedrungen und nach innen gewachsen sind, verursachen meistens große Schmerzen.

Bei Belastung des Fußes können die Dornwarzen an die Knochenhaut stoßen, was extreme Schmerzen beim Gehen verursacht.
Der Betroffene kann somit nicht abwarten, bis die Dornwarzen wieder von selbst verschwinden. Dornwarzen sind aber an der Oberfläche der Haut kaum zu sehen und werden von Laien nicht gleich erkannt, da sie meistens von einer Hornhaut bedeckt sind. Kratzt man diese Schwielen ab, können Blutungen auftreten und somit neue Viren austreten.

Bild Knoblauch

Hausmittel gegen Dornwarzen im Mittelalter und Heute

Im Mittelalter galten Warzen als Werk einer Hexe und sie wurden „besprochen“. Und der Glaube versetzt nicht nur Berge, er kann das Immunsystem aktivieren, das dafür sorgt, dass die Warzen wieder verschwinden. Man hat sogar Studien gemacht, die dies bestätigen. Außerdem wurden früher die Warzen mit Schneckenschleim oder Eigenurin bestrichen und man vermutet, dass diese Ekelbehandlungen die Psyche stärkt und das Immunsystem den Warzen zu Leibe rückt. Heute erhalten Betroffene Rat von einem medizinischen Fußpfleger (Podologen) der Mittel und Produkte zur Selbstbehandlung empfiehlt.

Die Eigenhilfe bei Dornwarzen besagt, dass alles ausprobiert werden sollte, aber eine schnelle Hilfe gibt es auf diese Weise nicht. Ein bekanntes Hausmittel ist die Zwiebel, die aufgrund ihrer Schwefelverbindungen die Hautveränderung beseitigen soll. Es wird eine Zwiebel in Essig eingelegt und danach mit Hilfe eines Pflasters direkt über der Dornwarze über Nacht fixiert. Eine andere Methode um Warzen verschwinden zu lassen ist eine saure Tinktur aus Essig und Salz oder Zitronensaft (jeweils 1 Teelöffel). Damit ist die Dornwarze so lange immer wieder zu befeuchten, bis sie sich auflöst.

Nicht jedermanns Sache ist das Hausmittel Knoblauch und Eigenurin, in welchen eine Scheibe vom Knoblauch eingelegt und auf der Warze festgemacht wird. Um eine Wirkung zu erreichen, soll man das Ganze sieben Tage lang einwirken lassen.

Bild Warze

Die medizinische Behandlung von Plantar- oder Dornwarzen

Die Dornwarze ist eine verhornte Formation, die sich scharf gegen die gesunde Haut abgrenzt. Es kann hierbei ein dornartiger Kegel entstehen, der dem Warzenträger erhebliche Schmerzen beim Gehen verursacht. Um eine schnellere Entfernung der Warze zu erreichen, als mit den gebräuchlichen Hausmitteln, stehen einige medizinische Möglichkeiten zur Verfügung.

1. Methode – Behandlung mit Salicyl- oder Monochloressigsäure

Der Patient erhält in jeder Apotheke Salben, Tinkturen oder Pflaster mit Salicylsäure, welche die Hornhautschwiele dünner werden läßt und dadurch die Warze nach außen abgetragen werden kann. Diese Behandlung muss jedoch meistens über viele Wochen durchgeführt werden, wobei die Behandlung mit einem Pflaster effizienter sein soll, als Salben oder Tinkturen. Ein Erfolg wird mit nur 20% bis 40% angegeben und auch nur dann, wenn die Behandlung sehr konsequent durchgeführt wird.
Auch Monochloressigsäure löst die Dornwarzen langsam auf. Das Mittel mit diesem Wirkstoff muss einmal wöchentlich aufgetragen werden.

2. Methode – Vereisen

Das Vereisen (Kryotherapie) der Dornwarzen wird sehr oft verwendet. Hier wird gekühlter, flüssiger Stickstoff verwendet, der über einen Applikator auf die Warze gebracht wird. Etwa eine halbe Minute wird die Warze mit dem Stickstoff in Verbindung gebracht, was bewirkt, dass sich eine Blase bildet, die nach einigen Tagen mit den Hornhautschichten abfällt. Eventuell ist ein mehrmaliges Vereisen nötig, um die Warze ganz zu entfernen.

3. Methode – Entfernung der Warze mit Lasertechnik

Die Laserbestrahlung wird dann angewendet, wenn alle anderen Behandlungen keinen Erfolg zeigen. Ein sehr intensiver Lichtstrahl zerstört die Warze – ist jedoch auch keine Garantie, dass die Warze danach vollständig entfernt ist und sich nicht mehr zeigt.

Diese Methode kann lange dauern, muss öfter wiederholt werden und ist über mehrere Tage ziemlich schmerzhaft. Hinzu kommt, dass eine Laserbehandlung nicht billig ist.
Es gibt mehrere Methoden, die Warzen mit Laser zu entfernen. Der seit vielen Jahren sehr effektiv eingesetzte C02 Laser verursacht mehrere Tage anhaltende Schmerzen und Narbenbildung.

Die neuen gepulsten Farbstofflaser (PDL), die solche Blutgefäße beseitigen, welche die Warze mit Blut und Nährstoff versorgen, sollen das Virus abtöten. Bei der Photodynamischen Therapie (PDT) wird vor der Bestrahlung eine milde Creme auf die Dornwarze aufgetragen und wird danach in einer bestimmten Wellenlänge bestrahlt. Für Kinder jedoch, ist die Laserbehandlung nicht geeignet, da die Behandlung sehr schmerzhaft ist.

4. Methode – Die chirurgische Entfernung

Die chirurgische Entfernung wird von einem Arzt oder Dermatologen vorgenommen. Eine Selbst-Beschneidung der Warze ist nicht zu empfehlen, da sich die Infektion weiter ausbreiten kann, wenn sie verletzt wird und blutet. Vor allem Diabetiker sollten nicht selbst eine Warze entfernen, denn bei ihnen ist die Wundheilung schlechter als sonst üblich und es können Keime in die Wunde eintreten.

Der Arzt entfernt die Plantarwarzen mit eine Löffel, indem er sie ausschabt. Dieses Ausschaben wird von vielen Ärzten seit Jahren praktiziert und ist heute noch eine vielgenutzte Methode, Dornwarzen zu entfernen. Es kann jedoch auch mit dieser Methode nicht garantiert werden, dass die Plantarwarze sich erneut bildet.

Bild Flip-Flops

Vorbeugung ist immer noch die beste Medizin

An feuchten, belebten Treffpunkten wie Sauna, Hallenbad und Sportstudios sollten unbedingt Badeschuhe oder Flip-Flops getragen werden, damit man sich beim barfuß gehen nicht ansteckt. Besser ist auch, wenn jeder sein eigenes Handtuch verwendet und zudem Schuhe und Socken nicht vertauscht werden.

Bildernachweis: Titelbild – Warze entfernen Urheber: arvebettum / 123RF Lizenzfreie Bilder
Knoblauch Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Warze Urheber: arvebettum / 123RF Lizenzfreie Bilder
Flip-Flops Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Check Also

Bild Frau ist Träge

Darmträgheit – Symptome, Ursachen und Behandlung

Der menschliche Darm ist ein Wunderwerk der Natur, er ist mehrere Meter lang und ist …