Bild Leichtathletik

Periostitis: Knochenhautentzündung – Ursachen, Symptome, Behandlung

Die Periostitis ist eine Knochenhautentzündung, deren Ursache meist eine sportliche Überlastung ist. Eine bakterielle Infektion kann aber auch der Grund dafür sein. Sehr häufig sind Sportler davon betroffen. Sie tritt meist an den Schienbeinen, aber auch an den Ellenbogen, Knien, den Handgelenken oder der Ferse auf. Schwellungen sowie Schmerzen in den betroffenen Bereichen sind die typischen Symptome dieser Art der Entzündung. Wenn also der Grund für die Knochenhautentzündung Überbelastung ist, dann ist vor allem körperliche Schonung notwendig. Die bakterielle Entzündung behandelt man hingegen mit Antibiotika.

Ursachen einer Knochenhautentzündung

Bei der Knochenhaut handelt es sich um eine gut durchblutete, mit Nerven versorgte Bindegewebshülle, welche fast die gesamte Knochenoberfläche bedeckt. Ihre Aufgaben sind es den Knochen zu schützen und mit Nährstoffen zu versorgen. Diese Hülle entzündet sich bei einer Periostitis. Eine solche Entzündung ist sehr schmerzhaft.
Verschiedene Ursachen können zu einer Knochenhautentzündung führen. Meist ist der Grund eine Überbelastung, die mit Sport in Verbindung steht.

Bestimmte Lebensphasen bezeichnen jedoch einen gehäuft beschriebenen Ausbruch der Erkrankung:
Auslöser hierbei können also sein:

  • zu umfangreiches oder intensives Training
  • Veränderung der Technik
  • Veränderung der Bedingungen beim Training
  • Fußfehlstellung
  • unpassende Einlagen oder falsches Schuhwerk
  • plötzlich stark erhöhtes Trainingspensum

Beim Schienbein tritt eine Knochenhautentzündung meist aufgrund von sportlicher Überbelastung auf. Besonders Spielsportler und Ausdauerläufer sind gefährdet.
Auch am Ellenbogen tritt die Periostitis am häufigsten wegen Überbelastung auf. Hier sind besonders Sportler betroffen, die Sport wie Golf, Volleyball, Tennis oder Leichtathletik treiben.
Am Fuß oder der Ferse liegt die Ursache meist bei Fußfehlstellung in Kombination mit Joggen oder anderen Laufsportarten. Auch das Laufen auf hartem Untergrund ohne das passende Schuhwerk kann einen Grund darstellen.

An der Hüfte tritt die Entzündung sehr selten auf, jedoch ist es auch hier eine Folge der Überbeanspruchung der Muskeln. Diese Region ist aber häufiger von bakteriellen Infektionen betroffen.
Auch am Handgelenk kann eine Periostitis auftreten. Meist liegt dies an der häufigen Arbeit am PC. Auch durch Schläge auf den Knochen kann es hier zu der Entzündung kommen

Obwohl die Überbelastung in den meisten Fällen der Grund einer Knochenhautentzündung ist, kann diese auch durch Krankheitserreger wie Bakterien oder Viren ausgelöst werden.

Diese Krankheitserreger können beispielsweise durch einen Unfall, bei welchem es zu tiefen Hautverletzungen kommt, in den Körper geraten. Aber auch bei Operationen, die den Knochen freilegen wie zum Beispiel beim Einsetzen einer Knieprothese, kann es zu einer bakteriellen Infektion kommen. Sie können aber auch durch andere Krankheiten eindringen und dann über die Blutbahnen die Knochenhaut befallen. Dies geschieht besonders häufig bei Tuberkulose, Syphilis und Typhus.

Bild Schmerzen am Bein

Symptome einer Knochenhautentzündung

Das erste und auffälligste Symptom ist der Schmerz. Dieser tritt an den betroffenen Stellen besonders bei Bewegung oder Druck auf. Manchmal macht er sich jedoch auch in Ruhephasen bemerkbar.
Normalerweise lassen die Schmerzen jedoch in Ruhe nach und treten bei der nächsten sportlichen Aktivität wieder auf. Der schmerzende Bereich ist meist warm und gerötet.
Auch Schwellungen des betroffenen Bereichs zählen zu den typischen Symptomen. In den meisten Fällen kommt es auch zu einer Einschränkung der Bewegungsfreiheit.
Bei bakteriellen Infektionen währt sich der Körper gegen die Krankheit. Dabei wird meist das Immunsystem aktiviert, was häufig zu Fieber und erhöhten Entzündungswerten führt.

Behandlung der Knochenhautentzündung

Bei der Behandlung einer Knochenhautentzündung muss man in erster Linie auf die Ursache achten. Wenn der Grund eine bakterielle Infektion ist, sollte man den Arzt aufsuchen und sich Antibiotika verschreiben lassen.

Falls eine sportliche Überbelastung der Grund ist, so sollte man vor allem auf genügend Ruhe achten. Die Schmerzen kann man durch entzündungshemmende Medikamente wie Voltaren oder Ibuprofen lindern. Diese bekämpfen meist auch Fieber, welches aufgetreten sein könnte. Auch Kühlen und Druckverbände können helfen. Sport und jegliche Art von körperlicher Anstrengung sollte während der Entzündungszeit gemieden werden. Nach dem Abklingen der Entzündung sollte man das Training nur ganz langsam steigern. Falls Schmerzen auftreten, sollte man das Training sofort beenden und sich wieder ausruhen. Es kann auch helfen auf andere Sportarten auszuweichen. Joggern beispielsweise empfiehlt es sich weniger belastende Sportarten wie Schwimmen oder Fahrradfahren zu treiben..

Wenn man trotz Entzündung weiter trainiert, kann die Krankheit sich chronifizieren. In manchen Fällen kann hierbei eine chirurgische Entfernung der Entzündung notwendig werden.

Bild Physiotherapie

Dauer einer Knochenhautentzündung

Die Dauer ist von der Ausdehnung, Ursache und Intensität der Entzündung abhängig. Aus diesem Grund lassen sich keine festen Angaben zu der allgemeinen Dauer dieser machen.
Jedoch kann man sagen, dass bei einer milderen Ausprägung einer Knochenhautentzündung aufgrund von Überlastung, innerhalb von 1 bis 2 Wochen eine Linderung eintreten sollte.
In schwereren Fällen kann die Behandlung einer Entzündung, die durch Überlastung aufgetreten ist, mehrere Wochen oder vielleicht sogar wenige Monate lang dauern.

Allgemein kann gesagt werden, dass der Heilungsprozess sehr vom Patienten abhängig ist. Wird die Therapie konsequent durchgeführt und die betroffene Stelle ausreichend geschont, so verkürzt sich der Prozess und es treten keine schwerwiegenden Folgen auf.
Ist die Ursache jedoch eine bakterielle Infektion, kann man mit einem relativ kurzen Heilungsprozess rechnen, da das Medikament meist schnell wirkt.

Wann man den Arzt aufsuchen sollte

Wenn die Beschwerden sehr stark und ständig wiederkehrend sind, sollte man möglichst frühzeitig einen Arzt aufsuchen. Dieser kann die genaue Ursache für die Knochenhautentzündung feststellen und die richtigen Maßnahmen empfehlen. Meist zieht er zur Stellung der Diagnose Untersuchungen wie Röntgen oder Knochenszintigraphie zur Hilfe.

Bildernachweis:
Titelbild – Leichtathletik Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Schmerzen am Bein Urheber: lzflzf / 123RF Lizenzfreie Bilder
Physiotherapie Urheber: kzenon / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

Bild Schmerzen auf der Toilette

Analfistel – Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Analfistel entsteht, wie der Analabszess, in Folge einer Entzündung im Enddarmbereich. Man kann sich …