Bild Frau lacht

Zahnkrone – Alles Wissenswerte über Zahnkronen

Die Zahnkrone ist die häufigste Form des Zahnersatzes, der in einer Praxis zum Einsatz kommt. Dabei wird sie auf Zähne mit Karies oder einer schlechten Grundsubstanz aufgesetzt. Hier erfährst du mehr über die Arten der Zahnkrone und welche Vorteile, aber auch Nachteile, du aus dieser Art der Behandlung ziehen kannst.

Verwendung von Zahnkronen

Kommt eine Zahnkrone zum Einsatz, dann stellt sie einen festen Zahnersatz dar, der dafür sorgt, dass der Zahn in seiner Funktion wiederhergestellt werden kann. Dabei wird meist die Grundstruktur des kaputten Zahnes belassen und die Krone wird fest damit verklebt.

Wann wird eine Zahnkrone verwendet?

Im Grunde genommen kann eine Zahnkrone immer dann eingesetzt werden, wenn der beschädigte Zahn soweit erhalten werden kann, dass er eine gute Basis für den Aufsatz einer Krone bietet.

Dies kann der Fall sein bei:
  • Kariesbefall
  • Verletzungen des Zahnes nach Unfall ( ein Stück ist abgebrochen oder gerissen)
  • tiefgreifende Schäden des Zahnes, dass eine Füllung nicht mehr für die Stabilität ausreichend ist

Durch die Anlage der Zahnkrone ist es möglich, dass nicht nur die Optik des Zahnes, sondern auch die volle Funktionsfähigkeit wiederhergestellt wird.

Bild Zähne

Arten von Zahnkronen

Grundsätzlich werden die Zahnkronen nach der Art Ihrer Verwendung unterschieden. Sie müssen in ihrem Einsatzgebiet unterschiedliche Funktionen erfüllen können, daher variieren sie auch in Größe, Material oder der Art der Verankerung direkt am betroffenen Zahn. Dabei unterscheiden sich die Kronen auch in eine Teilkrone oder eine vollständige Krone. Dies richtet sich immer nach den Schädigungen des Zahnes und wie viel wiederaufgebaut werden muss.

Ersatz- oder Schutzkrone?

Beide Kronen erfüllen den Zweck, dass der Zahn wieder vollständig eingesetzt werden kann. Allerdings gibt es hierbei einen Unterschied. Ist der Zahn sehr stark beschädigt oder zerstört, dann kann eine Krone als Ersatz dienen. Sind die Zähne nur einer starken Belastung durch Säuren oder andere Einflüsse ausgesetzt, dann kann zum prophylaktischen Zahnerhalt eine Schutzkrone aufgesetzt werden. Das bedeutet, dass sie den Zahn und dessen Substanz nur ummantelt und vorher keine Funktionseinschränkung bestanden hat.

Bild Frau mit Apfel

Die Zahnkrone als Stütze

Besonders, wenn mehrere Zähne beeinträchtigt sind, dann greifen viele Zahnmediziner zu der Variante, dass die betroffenen Zähne entfernt werden und eine Prothese, in dem Falle eine Brücke, kann die Zähne ersetzen. Für die Befestigung einer solchen Brücke ist eine Verankerung an den beiden außenliegenden Zähnen notwendig, die dieses Areal begrenzen. Auf sie wird eine Verankerungskrone gesetzt, dass die Brücke guten Halt finden kann.

Was ist eine Doppelkrone?

Ist ein Zahn so stark beschädigt, dass eine einzelne Krone nicht halten würde, dann wird dem Zahn eine kleine Krone aufgesetzt. Diese dient als Grundlage für die eigentliche ästhetische Krone, die wieder dem Gebiss angeglichen ist. Diese Hauptkronen werden meist als Prothesen angebracht, dass sie zu jederzeit entnommen werden können. Die Prothese hält aus eigener Kraft auf den kleinen Zahnkronen, da diese das Fundament bilden.

Woraus besteht eine Zahnkrone?

In der Regel kann eine Krone aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen. Oftmals richtet sich das verwendete Material aber nach der Lage der Krone im Mund. Einfach Kronen bestehen aus einem Vollguss und haben eine metallische Färbung. Sie unterscheiden sich stark von der natürlichen Zahnfarbe und werden im nicht sichtbaren Bereich des Mundes verwendet.

Verblendkronen werden zusätzlich mit einer zahnfarbenen Schicht überzogen und können somit auch im vorderen Teil des Kiefers eingesetzt werden. Sie sind robust und bruchstabil. Gleichsam kann auch die Keramikkrone betrachtet werden. Da diese aber nicht so stabil wie eine Metallkrone ist, muss ihre Schicht stärker sein.

Solltest du so eine Krone bekommen, dann rechne damit, dass mehr von deinem Grundzahn abgetragen werden muss, dass die Krone auch gut eingefügt werden kann.

Zahnkronen können auch aus Kunststoff bestehen. Diese sind aber dann nicht für den eigentlichen Gebrauch gedacht, sondern dienen mehr als Modell für den neuen Zahn und können als Provisorium getragen werden bis die richtige Krone fertig und angepasst ist.

Bild Zahnarzt

Wie werden Kronen verankert?

Hierbei ergeben sich viele Unterschiede, denn es wird immer nach dem Zahn ermessen, der als Grundlage dient.
Ist der Zahn nur leicht beschädigt und größtenteils erhalten, dann kann die Krone zementiert oder geklebt werden. Hierzu dient ein Spezialzement oder ein Spezialkleber.

Alternativ können die Kronen über einen Stift aufgesetzt werden. Dieser muss dann im alten Zahn verankert werden. Bevor dieser Stift gesetzt werden kann, ist eine Wurzelbehandlung angezeigt, weil der alte Zahn zumeist so stark geschädigt ist, dass diese Behandlung außerdem notwendig ist.

Wie läuft die Behandlung ab?

Damit du eine Krone erhalten kannst, solltest du mindestens 2 Arzttermine einplanen. Wenn es sich nur um eine einfach Krone handelt, dann sind diese Termine ausreichend, aber auch ein Kontrolltermin sollte mit angedacht werden.

Beim ersten Termin wird ein Abdruck des Gebissteils genommen, auf dem die Krone aufgesetzt werden soll. Mit diesem Abdruck lässt sich eine Zahnkrone nachbilden, die sich in das Gebiss einfügt und nicht auffällt.

Gleichsam muss der alte Zahn abgetragen werden. Ein Provisorium wird auf die Stelle aufgesetzt. Sie ermöglicht die normale Nutzung der Zähne und schützt die bearbeitete Stelle vor weiteren Schäden.

Beim zweiten Termin wird die neue Krone eingesetzt. Entsprechend des gewählten Verfahrens wird sie nun aufgeklebt, zementiert oder aufgesetzt. Der Zahnarzt kann nun noch kleine Veränderungen vornehmen, dass sich der Zahn passend in das Gebiss eingliedert und die Zahnkrone keine Reibepunkte oder Druckstellen verursacht.

Bild Zahnpflege

Wie wird eine Krone richtig gepflegt?

Wenn du deine Krone erhalten hast, dann kannst du deine Zähne ganz normal weiterpflegen, wie du es auch vorher getan hast. Wichtig ist nur, dass du dich an alle Regeln einer guten Zahnpflege hälst.

Welche Vor- und Nachteile kannst du durch eine Zahnkrone haben?

Zunächst ermöglicht dir eine Krone, dass du deinen Zahn auch noch nutzen kannst, ohne dass er gezogen werden muss. Besonders bei Karies oder auch anderen Infektionen kann es schnell passieren, dass du einen Zahn ganz verlierst. Mit der Krone hast du direkt auch einen Schutz, dass der Karies wieder zuschlagen kann. Weiterhin ist eine Krone fest angebracht und du musst dich nicht mit einem lockeren Zahnersatz abfinden.

Aber alles, was Vorteile bietet, hat auch Nachteile.
Durch den Eingriff an deinem Zahn kann es zu einer Beeinträchtigung des Zahnnervs oder auch dessen Entzündung kommen. Zudem sollte beachtet werden, dass eine Krone immer nur ein paar Jahre hält und nach dieser Zeit wieder ersetzt werden muss. Durch den neuen Aufbau für eine neue Krone kann es vorkommen, dass die Grundsubstanz irgendwann nicht mehr ausreichend ist für eine neue Krone und eine andere Form des Zahnersatzes gewählt werden muss.

Alles in allem bieten Zahnkronen aber eine gute Alternative zu anderen Formen des Zahnersatzes. Sie bieten einen Schutz vor weiteren Infektionen und schränken die Funktionsfähigkeit nicht ein.

Bildernachweis: Titelbild - Frau lacht Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Zähne Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Frau mit Apfel Urheber: ryanking999 / 123RF Standard-Bild
Zahnarzt Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Zahnpflege Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com