Bild gereinigter Darm

Colon-Hydro-Therapie

Hat man das Gefühl, dass die Verdauung eingeschlafen scheint, sind viele unangenehme Begleiterscheinungen die Folge: Träger Darm, Verstopfung, Völlegefühl, Blähungen.
Je länger dieser Zustand anhält, umso unangenehmer wird es. Um nicht gleich zu Medikamenten greifen zu müssen, bieten einige Ärzte und Heilpraktiker die sogenannte Colon-Hydro-Therapie an. Bei diesem Verfahren wird der Dickdarm mit Wasser gespült und gereinigt. Nach mehreren Anwendungen ist eine Besserung der unangenehmen Symptome keine Seltenheit.

Colon-Hydro-Therapie: Was ist das?

Eine Spülung des Dickdarms ist keine Erfindung der Neuzeit. Bereits im Mittelalter wurden im Volksmund bekannt als “Einläufe” Spülungen des Dickdarms mit Wasser vorgenommen, um schnelle Hilfe bei Verstopfungen zu erlangen. Mit immer besserer Technik und Hygiene sind unangenehme Begleiterscheinungen von Einläufen heutzutage nahezu verschwunden. Die Colon-Hydro-Therapie, wie sie heute durchgeführt wird, hat ihren Ursprung in den USA.
Ziel ist heutzutage eine intensive Darmreinigung, die den Dickdarm von Ablagerungen befreien und eine natürliche Darmtätigkeit unterstützen soll.

Bild Besprechung

Was erwartet Betroffene bei einer Colon-Hydro-Therapie?

Darmspülung: Das klingt für viele Menschen recht unangenehm. Doch die Realität entspricht nicht immer den eigenen Vorstellungen. Entscheiden sich Betroffene zu einer Colon-Hydro-Therapie ist daher eine eingehende Beratung zu diesem Verfahren vom durchführenden Heilpraktiker oder Arzt im Vorfeld sinnvoll. Eine Beratung dient auch der Beantwortung der Fragen und ein Eingehen auf Ängste und Befürchtungen während oder nach der Therapie.

Kommt es zur ersten Sitzung liegt der Betroffene bequem und warm zugedeckt auf der Seite. Es ist wichtig, dass die Entspannung des Betroffenen gefördert wird und er/sie sich wohl fühlt. In den Anus wird nun ein kurzes, dünnes, gut gleitendes und steriles Kunststoffröhrchen eingeführt. Wasser, das unterschiedlich temperiert ist (zwischen 25 und 41 Grad) wird nun in den Dickdarm mit Hilfe des Kunststoffröhrchens eingelassen. Das lauwarme bis warme Wasser soll die Darmmuskulatur in erster Linie entspannen.
Tatsächlich wird die Prozedur von vielen Betroffenen als angenehm beschrieben.

Anders als bei einem Einlauf, den jeder zuhause durchführen kann, muss der Betroffene während der Colon-Hydro-Therapie das Wasser nicht mit Hilfe eines Toilettengangs ausscheiden. Mit einer Art “Ablauf” wird das Wasser mit den gelösten Darminhalten geruchslos abgeführt.

Damit die Colon-Hydro-Therapie auch dort den Darm reinigt, wo der Betroffene Probleme hat, gehört eine sanfte Massage der Bauchdecke zum Verfahren. Der durchführende Arzt oder Heilpraktiker ertastet so den Darm durch die Bauchdecke und kann mit gekonnten Griffen das warme Wasser dort hinleiten, wo sich Beschwerden befinden. Eine intensive und gründliche Reinigung des Dickdarms wird so angeregt. Ablagerungen können sich lösen und ausgeschieden werden. Die Colon-Hydro-Therapie regt die Darmperistaltik an.

Das Bedürfnis, Stuhlgang abzulassen ist nach einer Behandlung keine Seltenheit. Daher haben Betroffene die Möglichkeit, nach abgeschlossener Behandlung eine Zeit zu entspannen um bei nötigem Stuhlgang die Toilette aufzusuchen. Erst dann steht dem Heimweg nichts mehr im Wege.

Hartnäckige Ablagerungen, die sich durch anhaltende Beschwerden bemerkbar machen, verlangen nach einer oder mehreren Wiederholungen der Anwendung. Eine Besserung der Symptome bei einer guten Reinigung des Dickdarms ist jedoch keine Seltenheit. Wie viele Anwendungen nötig sind, variiert individuell.

Bild Ballaststoffe

Die optimale Vorbereitung

Haben sich Betroffene für eine Colon-Hydro-Therapie bei ihrem Arzt oder Heilpraktiker entschieden, zeigt sich im Laufe der Behandlung, wie viele Therapiesitzungen notwendig sind, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen: Einige Betroffene benötigen bis zu 20 Sitzungen, während andere bereits nach fünf Sitzungen den gewünschten Effekt genießen. Ausschlaggebend sind unter anderem Faktoren wie der individuelle Gesundheitszustand, die gewählte Ernährung und Konstitution des Darms.

TIPP: Die Darmreinigung kann durch den Betroffenen selbst auch außerhalb der Sitzungen so unterstützt werden, dass weniger Anwendungen möglich sind.
Eine ballaststoffreiche Ernährung, Flohsamenschalen und eine basische Ernährung helfen dem Darm, sich sozusagen im Vorfeld “vorzureinigen”. Ablagerungen und verhärtete Stuhlreste werden durch diese Ernährung aufgeweicht und teilweise ausgeschieden, bevor die erste Sitzung der Colon-Hydro-Therapie ansteht. Fäulnisstoffe an den Darmwänden, die durch diese Ablagerungen entstehen, können so bereits ausgeschieden werden.

Die natürliche Darmbewegung wird durch eine ballaststoffreiche Ernährung angeregt. Direkt nach der ersten Sitzung der Colon-Hydro-Therapie können Betroffene so in den Genuss erster Verbesserungen kommen. Der behandelnde Arzt oder Heilpraktiker berät im Vorfeld zu Ernährungsgewohnheiten und spricht Empfehlungen aus.
Wer schnelle Linderung wünscht, sollte diesen Empfehlungen möglichst folgen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Bild Darmbakterien

Abwehrmotor Darm: Warum Colon-Hydro-Therapie?

Eine gesunde Darmflora schützt vor Infekten und Allergien. Dies haben bereits viele wissenschaftliche Studien bestätigt. Ein ausgewogenes und gesundes Verhältnis der “guten” Darmbakterien bildet die vorderste Front der Immunabwehr des Organismus. Die Pflege des Darms durch innere und äußere Anwendung und eine ausgewogene Ernährung kann maßgeblich zum Wohlbefinden und der Lebensqualität eines Menschen beitragen. Umgekehrt kann eine aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora für Unwohlsein und Krankheiten verantwortlich sein.

Die Colon-Hydro-Therapie unterstützt den Dickdarm bei der Reinigung und kann so dazu beitragen, eine gesunde Darmbewegung wiederherzustellen. Viele Betroffene leben bereits lange Zeit mit ihren Beschwerden und haben sie als “normal” hingenommen, sodass die neu gewonnene Lebensqualität merklich zu spüren sein wird.
Jedoch wird bei der Spülung des Dickdarms auch ein Teil der Bakterienflora hinausgespült.

TIPP: Es ist also ratsam, die Darmflora bereits während, spätestens nach dem Abschluss der Colon-Hydro-Therapie mit Hilfe von hochwertigen Probiotika beim (Neu)Aufbau zu unterstützen.
Bildernachweis: Titelbild – gereinigter Darm Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Besprechung Urheber: luminastock / 123RF Standard-Bild
Ballaststoffe Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Darmbakterien Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com