Drogentest durch die Polizei – Wie Du Dich richtig verhältst!

Drogenkontrolle auf dem Weg zum Festival

Sobald die ersten Sonnenstrahlen den Erdboden erwärmen, beginnt auch schon die Festivalsession. Die Freude an Musik, Kunst und Workshops wächst und gedeiht.Drogentest durch die Polizei

Doch auch die Polizei wird aufmerksam. Du bist auf dem Weg zu einem Festival oder willst wieder nach Hause, dann ist es nicht unwahrscheinlich in eine Drogenkontrolle zu geraten. Man könnte meinen die Polizei studiert fleißig jeden Festival-Guide.

Eines der größten alternativen und schönsten deutschen Festivals ist die Fusion. Wer sich auf den Weg zu diesem Festival mach, kann definitiv damit rechnen, das Drogentests von der Polizei durchgeführt werden. Die Polizei stellt bei diesem und vielen andern Festivals ein Sondereinsatzkommando, das die Zufahrtswege zu dem Festival kontrolliert.

Grundsätzlich ist es aber immer möglich das Du in eine Drogenkontrolle geraten kannst. Häufiger jedoch in der nähe von Partys oder der holländischen Grenze.

question

Was darf die Polizei und was nicht?

Alle Drogentests die vor Ort von der Polizei gefordert werden sind freiwillig. Das bedeutet das Du diese verweigern kannst und auch verweigern solltest. Grundsätzlich gilt, das niemand dazu verpflichtet ist, an seiner Überführung aktiv mitzuwirken.

Freiwillige Drogentests sind:

  • Rombergtest:
  1. -das leuchte in die Augen
  2. -auf einer Linie gehen
  3. – sich an die Nase fassen
  • Urin Drogentest
  • Speichel Drogentest
  • Pusten in einen Alkohol-Tester

Des Weiteren ist es der Polizei nicht erlaubt dein Fahrzeug zu durchsuchen.

Achtung: Schweigen gilt als Zustimmung! Du kannst diese Tests verweigern, jedoch musst Du dies auch deutlich sagen. Zum Beispiel so:

„Nein, dies ist nicht Bestandteil der allgemeinen Verkehrskontrolle. Sie benötigen meine Zustimmung. Diese verweigere ich ihnen.“

Körperlicher Untersuchungen

Körperliche Untersuchungen, zum Beispiel ein Bluttest sind nur mit der Zustimmung eines Richters erlaubt. Dazu muss eine Beweislast vorliegen, diese Beweislast wird meist durch die freiwilligen Drogentests erbracht. Deshalb solltest Du die freiwilligen Tests verweigern.

Blut darf nur durch einen Arzt abgenommen werden.

Die Praxis sieht oft anders aus

Gefahr in Verzug:

Die Polizei kann auch ohne richterliche Zustimmung entscheiden Dich körperlich zu Untersuchen.

Doch wann liegt Gefahr in Verzug vor?

Dafür müssen tatsächliche Hinweise vorliegen. Gerötete Augen reichen dafür eigentlich nicht aus. Solltest Du allerdings nach Alkohol riechen, dann wäre das ein tatsächlicher Hinweis. Auch wenn du im Straßenverkehr durch einen Fehler auffällig wirst, wäre das ein tatsächlicher Hinweis.

Urin Drogentest verweigern

Auch wenn Du Dich gegen den Urin Drogentest weigerst, sind richterliche Beschlüsse über das Telefon schnell zu Hand. Das bedeutet das Du zur Blutabgabe gezwungen wirst.

Fällt der Drogentest von der Polizei positiv aus

  • mind. 500 € Strafe
  • Strafrechtsanzeige
  • vier Punkte in Flensburg
  • einen Monat Fahrverbot
  • Führerschein Entzug

Willst Du Deinen Führerschein wieder haben, kommt die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) auf dich zu und Du musst regelmäßig zu Drogenscreenings.

Ein Urintest für die MPU kostet monatlich ca. 30 € ein Haartest ca. 100 €. Mit allem drum und dran kann so eine MPU schon mal 5000 € kosten.

Welcher Drogentest gilt als beweismittel

  • Urintests sind für die Polizei nur ein Hilfsmittel und gelten nicht als Beweismittel, jedoch können Dich Urintests entlasten.
  • Atemalkoholkontrollen mit einem stationären Messgerät sind als Beweismittel gültig. Allerdings gibt es auch Atemalkohol-Vortestgeräte, diese gelten nicht als Beweismittel.

Tip

Der Verband für Bürgernahe Verkehrspolitik e.V. hat einen nützlichen Ratgeber erstellt: “Gefahr in Verzug und Polizeikontrolle”Das eBook ist kostenfrei und wird stetig aktualisiert. Auf der Seite “http://www.flensburgpunkte.net/” findest Du weitere nützliche Informationen