Bild Eis essen

Empfindliche Zähne – wie Sie mit 6 Tipps richtig vorbeugen

Wer kennt es nicht, das schmerzverzehrte Gesicht in der Eisdiele, kurz nachdem man sich die kühle Erfrischung in den Mund geschoben hat. Oder das stechende Gefühl in den Zähnen, während man einen Schluck heißen Kaffee genießen möchte.
Die Schmerzen, die empfindliche Zähne auslösen können, kennen viele Menschen. Doch wie entsteht denn so ein Problem überhaupt?

Die häufigste Ursache ist ein Zahnfleischrückgang. Unsere Zähne werden in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Das von außen sichtbare Zahnschmelz dient als eine Art Schutzhülle für den Zahn, dessen Aufgabe es ist, Bakterien und andere Fremdstoffe vom Zahnbein, dem Dentin, fernzuhalten. Allerdings ist diese Schutzschicht an der Zahnkrone deutlich dicker als am Zahnhals, was dazu führt, dass Bakterien es am Zahnhals leichter haben, in das Zahninnere vorzudringen und das Zahnfleisch zurückweichen zu lassen. Dadurch wird der empfindliche Zahnhals immer mehr freigelegt und das Resultat ist vielen Menschen nur zu bekannt… Das Schmerzgefühl lässt uns häufig bei jedem Bissen zusammenzucken.

Empfindliche Zähne zählen zu den Hauptbeschwerden, mit denen Patienten ihren Zahnarzt aufsuchen. Aber solch eine Qual muss nicht sein! Machen auch dir empfindliche Zähne das Leben schwer? Dann hast du heute Glück im Unglück.
Hier sind die top sechs Tipps, die dir und deinen Zähnen zu einer schmerzfreieren Zukunft verhelfen werden.

Auf die richtige Putztechnik kommt es an

Zahnfleischrückgang, der Übeltäter, welcher die Empfindlichkeit auslöst, wird häufig durch falsches Zähneputzen hervorgerufen. Durch zu festes Aufdrücken wird das Zahnfleisch gereizt und geschwächt. Auf keinen Fall sollte man die Zahnbürse vom Zahn aus in Richtung Zahnfleisch führen, denn so befördert man die Bakterien und Keime direkt in den kritischen Bereich. Daher lautet die Regel: Immer von rot nach weiß, also vom Zahnfleisch in Richtung Zahn putzen. Außerdem empfiehlt es sich, die Zahnbürste in einem 45 Grad Winkel zum Zahnfleisch anzusetzen und sanft, mit geringem Druck zu putzen.

Zu festes Putzen führt dazu, dass der Zahnschmelz abgerieben wird. Genau aus dem selben Grund ist es für empfindliche Zähne ratsam, sich eine weiche Zahnbürste zuzulegen, die aber dafür ein dichtes Borstenfeld besitzt.
Wem es schwerfällt den richtigen Druck zu finden, durch den das Zahnfleisch nicht verletzt wird, könnte über die Anschaffung einer elektrischen Schallzahnbürste mit Drucksensor nachdenken.

Ein weiterer Tipp in diesem Zusammenhang ist die tägliche Zahnfleisch-Massage. Dies funktioniert ganz einfach mir dem Finger und sanften, kreisförmigen Bewegungen. Diese Maßnahme unterstützt die Durchblutung und kräftigt das Gewebe.

Bild Mundhygiene

Aggressive Produkte begünstigen empfindliche Zähne

Manchmal meint man es vielleicht einfach zu gut mit der Mundhygiene, denn viele Produkte halten ihr Wirkungsversprechen leider nicht und schwächen die Zähne nur zusätzlich. Zu diesen gehören zum Beispiel viele Bleaching Produkte, die das Zahnschmelz abtragen und dem Zahn somit den Schutz nehmen. Auch die zu häufige Anwendung von Mundwasser kann die Mundflora aus dem Gleichgewicht bringen. Deshalb ist darauf zu achten, dass das verwendete Produkt pH-neutral ist und keinen Alkohol enthält. Dieser verursacht nur zusätzliche Schmerzen im Mundraum.

TIPP: Außerdem empfehlen viele Zahnärzte die Verwendung von fluoridhaltigen Mundspülungen.

Auch fluoridhaltige Cremes und Gele sind in dieser Hinsicht eine gute Idee. Die wöchentliche Anwendung unterstützt den Härtungsprozess des Zahnschmelzes. Dabei wird das Gel entweder mit dem Finger oder der Zahnbürste gleichmäßig auf den Zähnen verteilt.

Des Weiteren gibt es eine Reihe an Zahnpasten, die speziell auf sensible Zahnhälse abgestimmt sind. Diese enthalten besonders viel Kalium und Kalzium, welche eine wichtige Rolle in der Aufrechterhaltung der Zahnschutzschicht spielen. Doch hierbei muss man konsequent sein, denn häufig entfalten diese desensibilisierenden Wirkstoffe ihre Wirkung erst nach zwei- bis dreiwöchiger Anwendung. Also, immer dranbleiben und nicht verzweifeln! Empfindliche Zähne kann man in den Griff bekommen!

Die richtige Ernährung für empfindliche Zähne

Auch bei Zahnproblemen stellt die richtige Ernährung ein wichtiges Thema dar.
Dabei spielt zunächst der pH-Wert der Lebensmittel mit hinein. Grundsätzlich ist Menschen, denen empfindliche Zähne Schmerzen bereiten, zu empfehlen, den Säuregehalt in der Mundhöhle zu reduzieren. Saure Lebensmittel, wie Zitrusfrüchte, aber auch Kaffee, bei einem durchschnittlichen pH-Wert von 5, greifen den Zahnschmelz ebenfalls an.

TIPP: Wenn es dir allerdings schwerfällt diesen Lebensmittel großräumig aus dem Weg zu gehen, gibt es zumindest eine Alternative, welche die schädigenden Auswirkungen saurer Lebensmittel eindämmen kann.

Es empfielt sich in einem solchen Fall nach dem Konsum dieser reichlich Wasser zu trinken um den pH-Wert etwas in den neutralen Bereich von rund 7 zu bewegen. Außerdem gilt nach dem Verzehr saurer Lebensmittel mit dem Zähneputzen erstmal noch zu warten, ca. eine halbe Stunde. Denn sonst wird die zahnfleischabbauende Wirkung der Säuren regelrecht unterstützt.

Ist man gerade außer Haus eignen sich Zahnpflegekaugummis mit Xylit hervorragend dazu, die Säuren etwas zu neutralisieren.
Des Weiteren ist grüner Tee dafür bekannt die Zahnhälse zu stärken. Das liegt an dem in der Teepflanze natürlicherweise vorkommendem Fluorids.

Bild Rauchen verboten

Reize vermeiden

Ein womöglich banal klingender, jedoch sehr wichtiger Tipp! Nicht nur starke Temperaturreize, wie ein heißes oder kaltes Getränk, führen zu der schmerzhaften Reaktion der Nerven. Manchmal reicht auch schon das Einatmen an der verschneiten Bushaltestelle aus, den Schmerz auszulösen.
Ebenfalls ein absolutes No-Go bei empfindlichen Zähnen ist der Konsum von Tabak und Nikotin. Diese hemmen die gesunde Durchblutung des Zahnfleisches, was dazu führt, dass die Abwehr gegen Bakterien und andere Schadstoffe eingeschränkt wird.

All diese Reize können jedoch mit einfachen Verhaltensänderungen eliminiert werden. Zum Beispiel könnte man auf die Eiswürfel in der Sommerbowle verzichten und das Mittagessen einfach noch ein paar Minuten extra abkühlen lassen. Im Winter am besten draußen in der Kälte durch die Nase atmen und sich den Vorsatz vom Januar, endlich mit dem Rauchen aufzuhören, doch nochmal durch den Kopf gehen zu lassen. Dadurch haben empfindliche Zähne keine Chance mehr!

Wann zum Zahnarzt?

Manchmal ist es doch die beste Idee, empfindliche Zähne vom Experten bewerten zu lassen. Vor allem, wenn das Zahnfleisch schon zu weit zurückgewichen ist und die Zahnhälse schon sichtbar freiliegen.

Eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt verhindert zunächst einmal, dass weiterer Schaden entsteht. Außerdem kann dieser auch Tipps zur individuellen Zahnputztechnik geben und diese eventuell mit dir einüben. Bei extremer Überempfindlichkeit der Zahnhälse kann der Zahnarzt diese mit einem speziellen Fluorid-Lack versiegeln und dadurch die Schmerzempfindlichkeit eindämmen.
Des Weiteren gibt es die Möglichkeit eine Laserbehandlung durchführen zu lassen, wodurch die jeweiligen Dentinkanälchen, die den Impuls an den Nerv weiterleiten, versiegelt werden. Lass sich doch am besten mal beim nächsten Besuch beraten!

Aua! – Hilfe für sofort

All diese Hinweise sind ja schön und gut, aber was ist zu tun wenn der Schmerz akut ist?

Hierfür gibt es zwei einfache Hausmittel:
  • Salzwasser wirkt dem Schmerz schnell entgegen. Das Natriumchlorid bewegt den pH-Wert im Mund in den basischen Bereich, was Bakterien die Überlebensumgebung nimmt.
    Für eine effektive Salzwasserlösung einfach einen gestrichenen Teelöffel Salz in ein Glas lauwarmes Wasser geben und den Mund einige Male gründlich spülen. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen.
  • Auch die Anwendung roher Zwiebeln ist bei Schmerzen weit bekannt. Sie verfügen über entzündungshemmende Inhaltsstoffe, welche die Schmerzen lindern. Am besten eine mittelgroße Zwiebel in grobe Stücke schneiden, direkt auf den betroffenen Zahn auflegen und ca. eine Viertelstunde einwirken lassen.
Bildernachweis: Titelbild – Eis essen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Mundhygiene Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Rauchen verboten Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com