Frau meditiert bei Sonnenuntergang am Stand ohne eine Meditationsbank

Meditationsbank Selber Bauen – So geht´s!

Meditieren ist eine gute Möglichkeit, um in unserer von Stress und Hektik belasteten Zeit zur Ruhe zu kommen und dem Körper und Geist in Gleichklang zu bringen. Doch für viele Europäer, besonders, wenn sie mit dem Meditieren anfangen, gestaltet sich das Sitzen im traditionellen Lotussitz schwierig. Eine Meditationsbank kann hier gute Dienste leisten. So können auch Menschen, die zum Beispiel Probleme mit dem Meniskus oder den Bandscheiben haben sowie unter Rheuma und Arthrose leiden, bequem und ohne Schmerzen bei der Meditation sitzen.

Unsere Redaktion empfiehlt:


Die richtige Haltung während der Meditation

Im Grunde genommen ist es egal, ob man sich zum Meditieren auf den Boden setzt, oder zum Beispiel eine Meditationsbank benutzt. Die Hauptsache ist, man kann auch über längere Zeit bequem sitzen, ohne dass die Beine einschlafen oder die Füße schmerzen. Mit der Benutzung einer Meditationsbank werden gegenüber dem Sitzen auf dem Boden oder der Matte die Gelenke entlastet, da das Becken während der Sitzung leicht nach vorne gekippt wird. Dadurch richtet sich die Wirbelsäule von ganz alleine auf, der Meditierende nimmt so automatisch eine für ihn bequeme Haltung ein. Durch das Aufrichten des Oberkörpers hat die Lunge mehr Platz zum Arbeiten und kann so mehr Sauerstoff in den Körper leiten. Die im Bauchraum liegenden Organe werden ebenfalls entlastet. Eine Meditationsbank hat also auch einige Vorteile gegenüber dem Sitzen auf dem flachen Boden.

Frau meditiert im Grünen - Für den Anlass kann man sehr gut eine Meditationsbank selber bauen
Die richtige Haltung ist beim Meditieren das A & O / Bild: Pixabay.com/de – suc

Eine Meditationsbank kaufen oder selber bauen?

Natürlich kann jeder seine Bank ganz einfach online bestellen und sich innerhalb weniger Tage liefern lassen. Diese sind jedoch in durchschnittlicher Normgröße und auf Masse produziert. Wer es etwas individueller haben möchte, kann sich seine Bank zum Meditieren auch mit wenigen Schritten und kleinen Kosten selber anfertigen. Diese liebevoll in Handarbeit hergestellten Meditationsbänke können auch auf eventuell vorhandene Besonderheiten des späteren Besitzers eingehen, zum Beispiel bei abweichender Körpergröße oder aus dem Holz seiner Wahl gefertigt werden. Mithilfe einer Bauanleitung ist die Herstellung einer Meditationsbank sehr einfach zu gestalten.

Buchenholz - eignet sich perfekt um eine Meditaionsbank selber zu bauen
Buchenholz eigent sich sehr gut für Meditationsbänke / Bild: Urheber: ragnarocks / 123RF

Die Bauanleitung zur Herstellung von Meditationsbänken

Die Meditationsbank besteht aus 3 Teilen, der Sitzfläche und den beiden Beinen. Die hier angegebenen Maße beziehen sich auf den durchschnittlichen Europäer von ca 1,80 m Größe, also der Standardgröße M.

Und nun zur Schritt für Schritt Bauanleitung für die Meditationsbank:

  • Vor Beginn des Bauens sollte man sich überlegen, welches Holz man verwenden möchte, da diese sich in Verarbeitung und Maserung unterscheiden. Einfach zu verarbeiten ist Buchenholz, weil es recht stabil ist. Nadelholz wie Fichte oder Kiefer ist zwar vom Gewicht her leichter, aber daher auch anfälliger während des Werkeln und des Gebrauches. Eine schöne Maserung erhält man bei Massivhölzern, die aber in der Anschaffung teuer sind. Insgesamt wird ein Holz in der Größe von 1200x200x18mm benötigt.
  • Das Zusägen in die einzelnen Teile kann entweder in Heimarbeit oder auch für Ungeübte im Baumarkt oder bei einem Schreiner erfolgen. Die Sitzfläche für die Standardgröße M sollte dabei die Maße von 420x160mm haben, die zwei Beine jeweils von 190x130mm. Wer seine Meditationsbank öfter einmal transportieren möchte, sollte darüber nachdenken, die Beine mit robusten Scharnieren an die Sitzfläche anzubringen, damit man die Beine zusammenklappen kann. So kann man die Bank auch einfach und platzsparend in oder neben einem Schrank verstauen. Wer jedoch einen festen Platz für seine Sitzung hat, an dem die Meditationsbank dauerhaft stehen bleiben kann, der kann seinen Sitz auch stabil mit einer Querstange versehen, die unterhalb der Sitzfläche zwischen den Beinen angebracht wird und der Meditationsbank einen noch sichereren Halt verleiht. die Maße für diese Querstange betragen 150x70mm. Beim Zuschneiden sollte auf die passende Maserung geachtet werden, damit die Meditationsbank nicht nur praktisch, sondern auch harmonisch im Aussehen wird.
  • Der nächste Schritt ist das schräge Zuschneiden der Beine, die für die spezielle Form der Bank benötigt wird. Denn um ein bequemes und für die Wirbelsäule und das Becken entlastende Sitzen zu ermöglichen, sollte eine Meditationsbank vorne 160mm und hinten 180mm hoch sein.
  • Soll die Bank zusammenklappbar sein, so müssen nun nur noch die beiden Beine mittels 4 stabiler Scharniere auf die Unterseite der Sitzfläche angebracht werden. Dabei ist darauf zu achten, dass der Abstand zum Rand jeweils 60 mm beträgt.
  • Beim Bau einer Meditationsbank mit Querstrebe werden nun die Vertiefungen für die Flachdübel gefräst. Für die gleichmäßigen Maße wird von der Mitte der Sitzfläche aus auf der Unterseite im Abstand von 150mm zu beiden Seiten eine senkrechte Linie gezogen. Da die Beine 130mm breit sind, sollte der jeweilige Abstand zum vorderem und hinterem Rand genau 15mm betragen.
  • Nachdem man die entsprechenden Vertiefungen auch in die Beine gefräst hat, kann im nächsten Arbeitsgang auch die Vertiefung für die Querstrebe an passender Stelle eingearbeitet werden. Die Querstrebe sollte sich letztendlich mittig unter der Sitzfläche befinden.
  • Damit die Meditationsbank bequem wird, ist es wichtig, alle Kanten durch Schleifen abzurunden. Dies kann mittels einfachem Schleifpapier mit 100er und anschließend mit 180er Körnung erfolgen.
  • Wenn man sauber gearbeitet hat und sich durch kurzes Zusammensetzen der einzelnen Teile von der Passgenauigkeit überzeugt hat, können nun alle Teile zusammengeleimt werden.
  • Zum Abschluss erfolgt das Einölen des Holzes. Es empfiehlt sich ein hochwertiges Holzöl auf biologischer Basis. Dieses muss zügig und gleichmäßig aufgebracht werden, um ein einheitliches Bild zu erreichen. Die Trockenzeit von 2 bis 3 Tagen sollte unbedingt eingehalten werden, damit man lange Freude an seiner Meditationsbank hat.
Fazit

Nicht für alle Europäer ist das Sitzen während einer Meditation in der traditionell fernöstlichen Haltung entspannend. Eine Meditationsbank kann hier sinnvoll sein. Die Meditationsbänke kann man entweder fertig kaufen, als Bausatz bestellen und selber verleimen oder mithilfe einer ausführlichen Bauanleitung gleich ganz allein bauen. Da sie aus wenigen Teilen besteht, gestaltet sich das Bauen auch für Ungeübte recht einfach. Eine selbst gebaute Meditationsbank ist sehr individuell und besitzt einen ganz persönlichen Flair, das ein in Massen produziertes und verkauftes Stück nicht aufweisen kann.

Titelbild: Pixabay.com/de – terimakasih0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.