Wie werden fruchtbare Tage berechnet?

Für ein genaues Ergebnis empfehlen wir Ihnen:


Für manche Frauen ist es gar nicht so einfach, Schwanger zu werden. Wenn es nicht so klappt, wie die Frau es sich wünscht, kann es hilfreich sein, die fruchtbaren Tage möglichst genau zu berechnen. Insbesondere der Zeitpunkt des Eisprungs ist dabei wichtig. Es gibt verschiedene Methoden, um eine Berechnung des Eisprungs und der fruchtbaren Tage zu bestimmen.

Schwanger werden im schmalen Zeitfenster des Eisprungs

Frauen haben jeden Monat einen Eisprung. Zirka 14 Tage vor Ende des weiblichen Zyklus findet in einem der beiden Eierstöcke ein Eisprung statt. Diese Eizelle kann dann innerhalb der folgenden 12 bis 24 Stunden befruchtet werden. Da die Spermien des Mannes bis zu 5 Tage im weiblichen Körper überleben können, kann die Frau entsprechend in den 5 bis 6 Tagen um den Eisprung herum ein Baby empfangen. Die Chance, am Tag des Eisprungs sowie zwei Tage davor und danach schwanger zu werden, ist relativ hoch. Entsprechend sollten Paare, die einen Kinderwunsch hegen, in diesem Zeitraum miteinander den Geschlechtsverkehr ausüben.

Berechnung des Eisprungs mittels Eisprungrechner

Frauen, die einen Eisprungrechner verwenden, um die fruchtbaren Tage zu ermitteln, müssen bedenken, dass die Länge des Zyklus von Frau zu Frau stark schwanken kann. Durchschnittlich beträgt der Zyklus der Frau 28 Tage. Allerdings haben viele Frauen einen kürzeren oder längeren Zyklus, so dass die Zeitspanne zwischen 21 und 35 Tagen schwanken kann. Zudem haben viele Frauen jeden Monat einen anderen Zyklus, was völlig normal ist, aber die Berechnung des Eisprungs und der fruchtbaren Tage erheblich erschwert.

Achtung:
In einigen Fällen verschiebt sich der Eisprung auch oder findet gar nicht statt, was sich aber erst durch eine Untersuchung des Frauenarztes feststellen lässt. Da ein Eisprungrechner, im Internet werden diverse Versionen angeboten, auf Durchschnittswerten beruht, kann sich lediglich ein ungefährer Zeitpunkt der fruchtbaren Tage ergeben.

Berechnung der fruchtbaren Tage mittels Ovulationstest

In der Anwendung ähnelt die Methode des Ovulationstestes, einem Schwangerschaftstest. Der Test sollte allerdings an einem bestimmten Tag des Zyklus stattfinden. Daher ist es zunächst notwendig die durchschnittliche Zykluslänge zu kennen. Liegt diese beispielsweise bei 28 Tagen, so werden davon 17 Tage abgezogen und der Test am elften Tag des Zykluses durchgeführt. An diesem Tag muss das Ovulationsteststäbchen bis zur Markierung mit dem Urin der Frau in Berührung kommen.

Je nach Ovulationstest sollte der Kontakt zirka 10 Sekunden aufrechterhalten werden. Klassischer Weise verfügt der Ovulationstest über einen Test- und einen Kontrollstreifen. Sobald das Teststäbchen mit dem Urin in Berührung gekommen ist, wird der Kontrollstreifen sichtbar. Dieser verfärbt sich je nach Konzentration des LH (luteinisierenden Hormons) innerhalb von 5 bis 10 Minuten. Hat der Teststreifen die gleiche Färbung wie der Kontrollstreifen erreicht, so ist die Hormonkonzentration entsprechend hoch. In den folgenden zwei Tagen ist dann, der Eisprung der Frau zu erwarten. Verfärbt sich der Kontrollstreifen nur leicht oder nicht sichtbar, so steht der Eisprung nicht unmittelbar bevor. In diesem Fall sind weitere Tests in den folgenden Tagen notwendig, um den Eisprung zu bestimmen.

Menstruationskalender
Menstruationstage sollten im Kalender notiert werden / Bild: Urheber: jodo19 / 123RF

Die Methode des Menstruationskalenders

Der Menstrubationskalender oder Eisprungkalender stellt ein weiteres Hilfsmittel zur Eisprungberechnung dar. Für diese Methode müssen die Menstruationstage mindestens sechs Monate lang im Kalender markiert werden. Die fruchtbaren Tage können dann rechnerisch eingegrenzt werden, indem der kürzeste Zyklus (z. B. 28 Tage) ausgewählt wird und von diesem 21 Tage abgezogen wird. Der 7. Tag des Monatszyklus ist damit der erste Tag, an dem die Frau fruchtbar sein könnte.

Der Monatszyklus endet übrigens immer mit dem ersten Tag der Periode. Entsprechend beginnt am gleichen Tag auch der neue Zyklus. Um den letzten möglichen Empfängnistag herauszufinden, muss vom längsten Zyklus (z. B. 31 Tage) eine 8 Tagesfrist abgezogen werden. Daraus ergibt sich der letzte fruchtbare Tag mit dem 23 Tag des Monatszyklus. In diesem Fall lägen die fruchtbaren Tage zwischen dem 7. und 23. Tag des Monatszyklus.

Temperaturmethode zur Bestimmung fruchtbarer Tage

Bei der Temperaturmethode wird jeden Morgen die Aufwachtemperatur bzw. Basalttemperatur mit einem Thermometer gemessen und in einem Kalender festgehalten. Jeweils am Ende eines Zyklus werden die Eintragungen ausgewertet. Ist ein Anstieg der Temperatur von 0,3 bis 0,4 Grad Celsius zu erkennen und hält diese Temperatur bis zum Einsetzen der Periode an, so hat ein Eisprung stattgefunden. Allerdings ist diese Methode nur für Frauen mit ein wenig Erfahrung und einem regelmäßigen Zyklus geeignet. Eigentlich lassen sich mit der Temperaturmethode eher die unfruchtbaren Tage ermitteln. Denn direkt nach dem Eisprung und dem damit verbundenen Temperaturanstieg, ist eine Schwangerschaft relativ unwahrscheinlich.



Mittlerweile gibt es spezielle Temperaturcomputer, die mit einem hochempfindlichen Thermometer ausgestattet sind und die Temperatur sehr genau messen können. Kleinste Temperaturunterschiede werden dabei registriert und ausgewertet. Allerdings benötigt auch die Temperaturmethode eine längere Vorlaufzeit, denn erst nach einigen Monaten ist eine Tendenz festzustellen, mit der sich Frau auf die fruchtbaren Tage einstellen kann.

Fruchtbare Tage richtig berechnen
Berechnung mittels Thermometer / Bild: Urheber: sheval / 123RF

Eisprungberechnung – in keinem Fall ein Verhütungsmittel

Welche Methode zur Berechnung der fruchtbaren Tage bzw. des Eisprungs auch angewandt wird, eines sollte die Frau niemals vergessen: die Ergebnisse sind nicht genau genug, um davon auszugehen, dass an den verbleibenden Tagen eine Unfruchtbarkeit vorliegt. Entsprechend kann eine Frau nicht sicher sein, dass ein Geschlechtsakt an den vermeintlich unfruchtbaren Tagen nicht zu einer Schwangerschaft führt. Eine Sicherheit gibt es hier genau so wenig, wie es eine Garantie für eine Schwangerschaft an den fruchtbaren Tagen gibt.

 

Titelbild: www.pixabay.com/de – geralt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.