Zahn abgebrochen – was nun?

Es kann jeden Tag schnell passieren, dass ein Zahn abbricht. Dazu muss nicht mal ein Unfall passiert sein, sondern du kannst bei angeschlagenen Zähnen auch mit einem beherzten Biss in ein Brot einen Zahn verlieren. Nun ist guter Rat teuer. Was tun, wenn der Zahn abgebrochen ist?

Was tun, wenn der Zahn abgebrochen ist?

In den meisten Fällen bricht ein Zahn dann ab, wenn man es nicht erwartet hat. Aus Schrecke beißt man vielleicht noch einmal drauf und dann hat man es verschluckt. Aber du wenn es dir gelingt das Bruchstück zu finden oder nicht zu verschlucken, dann hast du gute Chancen, dass dieses Stück wieder befestigt werden kann. Durch die Möglichkeiten der modernen Zahnmedizin stellt es nur noch eine kleine Reparatur dar.

Bei einem abgebrochenen Zahn ist es zwar nicht wie mit einem abgeschnittenen Finger, aber dennoch ist Eile geboten. Besonders, wenn der beschädigte Zahn schmerzt, dann solltest du schnell einen Zahn aufsuchen. Da solche Zwischenfälle immer gern am Wochenende passieren, kannst du auch bis zum nächsten Werktag warten, wenn du weiter keine Beschwerden hast.

Bild Milch

Schritte für die erste Hilfe und Zahnrettung

1. Zahnrettungsbox

So eine Box kannst du in der Apotheke kaufen oder auch beim Zahnarzt bekommen. Hier kannst du den Zahn aufbewahren, wenn er komplett ausgefallen ist. Im besten Fall befindet auch auch die Wurzel direkt mit am Zahn.

2. Kochsalzlösung oder Milch

Solltest du keine Rettungsbox haben, dann ist es sinnvoll, wenn du den Zahn in einer Flüssigkeit einlegst. Diese kann einen isotone Kochsalzlösung sein, die du auch in der Apotheke bekommen kannst. Allerdings kannst du dir so eine Lösung auch selbst mischen. Dazu einfach 2 Teelöffel Salz auf einen Liter Wasser mischen. Wichtig ist, dass du das Wasser ordentlich abgekocht hast, damit keine Bakterien oder Erreger mehr im Wasser enthalten sind.

Alternativ würde auch homogenisierte Milch einsetzbar sein. Hierbei ist wichtig, dass es Milch aus einem frischen Paket ist. Denn nur in der homogenisierten Milch sind bestimmte Bakterien nicht mehr enthalten, die den Zahn schädigen können.

TIPP: Solltest du nichts weiter im Haus haben, dann kannst du den Zahn auch in deinem Speichel einlegen.

3. Zum Arzt

Je mehr Zahn abgebrochen ist, umso dringlicher wird ein Besuch beim Arzt. Im besten Falle liegt der Unfall innerhalb der Sprechzeiten des eigenen Zahnarztes, aber an den Wochenenden ist meist nur der zahnärtzliche Notdienst erreichbar. Dabei muss der Arzt aber immer die wichtigsten Informationen bekommen, dass er genau und präzise arbeiten kann.

Was ist passiert und wann ist es passiert? – Das ist besonders dann wichtig, wenn der Zahn mit der kompletten Wurzel abgebrochen ist. Ist der Zahn abgebrochen, aber die Wurzel nicht vorhanden, dann kann die Behandlung einfacher werden, aber auch eine Wurzelbehandlung nach sich ziehen.

Hast du Schmerzen? – Ist dein Zahn abgebrochen, dann kann es sein, dass du an dieser Stelle blutest oder auch starke Schmerzen hast. Das musst du dem Arzt unbedingt mitteilen, dass er den Wundgrund genau untersucht und etwas Schmerzlinderndes verabreichen kann.

Dabei ist es wichtig, dass du keine Angst hast. Wenn du die Ruhe bewahrst, dann brauchst du dir keine Gedanken machen, dass man das mit dem Zahn nicht regeln kann. Ist ein Zahn abgebrochen, dann ist das nicht zwingend ein Zeichen des Alters oder schlechter Zahnpflege. Denn du wirst bemerken, dass es auch zu Unfällen kommen kann, wo du nichts dafür konntest.

Bild Behandlung

Was darf man auf keinen Fall tun?

Lasse den Zahn niemals austrocknen. Das ist genauso wichtig, wie bei anderen Körperteilen, dass der Zahn immer in einer natürlichen Umgebung bleibt. So kann er gut erhalten bleiben und wird selbst verwendet für die Reparatur.

WICHTIG: Ist dein Zahn abgebrochen und auch die Wurzel ist mit herausgefallen, dann ist es sehr wichtig, dass du die Zahnwurzel nicht anfasst. Auch wenn es faszinierend aussehen mag, so ist es wichtig, dass alle funktionsfähige Zellen erhalten bleiben.

Ein Zahn, der abgebrochen ist, ist definitiv nicht sauber. Aber es ist wichtig, dass das auch so bleibt. Versuche nicht ihn selbst zu reinigen. Dafür gibt es beim Zahnarzt spezielle Flüssigkeiten, die eine weitere Schädigung des Zahnes vermeiden.

Auch wenn es einfach scheint, versuche niemals den Zahn selbst wieder einzusetzen. Dies sollte nur ein Arzt übernehmen, denn er hat auch die richtige Praxis, damit ein Zahn ohne weitere Schäden wieder eingesetzt werden kann.

Zahn abgebrochen, aber nicht komplett

Ist nur ein Stück deines Zahnes abgebrochen, dann bestehen sehr gute Chancen, dass der Zahn wieder repariert werden kann. Es ist möglich, dass ein Bruchstück auch nach langer Zeit wieder eingesetzt werden kann, ohne dass man noch etwas danach sieht.

Wenn dir ein Stück abgebrochen ist, dann solltest du direkt nachschauen, ob es aus dem Zahn heraus blutet. Wenn dem so ist, dann ist Eile geboten. Denn hier besteht nun eine direkte Verbindung zum Zahnnerv und der Wurzel.

Auch wenn du keine unmittelbaren Schmerzen empfindest, ist eine Blutung eine Warnung für ein erhöhtes Infektionsrisiko.
In diesem Zusammenhang wird meinst auch eine Wurzelbehandlung nötig, dass kein Infektionsherd übersehen wird.

Bild Blaulichtlampe

Wie wird der Zahn repariert?

Wenn ein Zahn abgebrochen ist und das Bruchstück vorhanden ist, dann kommt es darauf an, wie stark der Zahn beschädigt ist. Ist nur eine kleine Ecke gebrochen und diese ist auch vorhanden, dann kann diese mit einem Spezialkleber wieder angebracht werden. Dieser wird dann mit einer Blaulichtlampe ausgehärtet.
Wenn der Bruch zu groß ist, aber keine weiteren Beschädigungen am Zahn, dann kann eine Zahnkrone eingesetzt werden. Sie wird wie eine Art Haube auf dem Zahn angebracht.

Sind die Schäden zu groß, dann wird meistens die Möglichkeit einer Brücke oder eines Implantats gewählt. Dazu wird der übrige Zahn mit Nerv und Wurzel entfernt und ein Zahnersatz wird erstellt.

Welche Kosten sind planbar?

In der Regel berechnen sich die Behandlungskosten nach dem Aufwand der Behandlung, aber auch dem Ausmaß des Bruches und vor allem dem Wünschen, die man als Patient hat. Es können keine Kosten entstehen, weil alles die Kasse übernimmt oder es entsteht ein Selbstkostenanteil, der in der Regel bei 50% liegt.
Weiterhin können in diesem Fall auch Zusatzversicherungen greifen, dafür ist aber wichtig, dass die Versicherung schon vor dem Unfall abgeschlossen wurde. Diese übernimmt einen Teil oder die kompletten Selbstkosten. Dies richtet sich immer nach dem Versicherungsmodell, dass man selbst gewählt hat.

Grundsätzlich ist ein Zahn abgebrochen, dann ist dies meist kein Hexenwerk, um das Problem wieder zu beheben. Wenn du dich an die Tipps hältst und schnell handelst, dann kannst du bald wieder voll zubeißen.

Bildernachweis: Titelbild – abgebrochener Zahn Urheber: dabjola / 123RF Standard-Bild
Milch Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Behandlung Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Blaulichtlampe Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com